Zur Startseite

Sieben Antworten von: Jean-François Wahlen

Statement: Was ich der Welt zum Thema „kollaborative Mobilität“ mitteilen will.

Die kollaborative Mobilität könnte helfen, die Anzahl der Fahrzeuge auf den Schweizer Straßen drastisch zu vermindern. Das Zusammenspiel verschiedener Akteure der Mobilität könnte dazu führen, die Gewohnheiten der Nutzer zu ändern!

 

Traummobilitätsszenario in 50 Jahren: Wie wünsche ich mir die Verkehrswelt im Jahr 2060.

Unsere Art mobil zu sein sollte energiebewusster und rationaler sein. Das Kombinieren von verschiedenen Verkehrsmitteln, die gemeinsame Nutzung eines Fahrzeugs oder das Carpooling sollten Teil des Alltags sein. Auch Unternehmen sollten mit gutem Beispiel vorangehen und in den nächsten Jahren immer mehr Initiativen ergreifen, um solche Maßnahmen zu unterstützen.

 

Mein TOP-Moment: Der meines Erachtens bisher grösste Erfolg in der kollaborativen Mobilitätsgeschichte.

Ich kann mich an kein bestimmtes Highlight in dieser Richtung erinnern. Doch in den letzten Jahren hat sich eine Welle mit kompetenten und engagierten Leuten gebildet, die in Zukunft sicherlich vieles bewegen wird.

 

Mein persönliches Mobilitätsverhalten: Wie bewege ich mich privat.

Privat bin ich oft mit dem Fahrrad unterwegs, fahre mit einem Erdgas Fahrzeug und bilde Fahrgemeinschaften. Mit dem Zug reise ich gerne längere Strecken.

 

Eigene Erfahrungen mit kollaborativen Mobilitätsformen: Ein Erlebnis, das mir geblieben ist.

Vor einiger Zeit habe ich per SMS via der e-covoiturage.ch Mitfahrzentrale einen Fahrer gefunden, mit dem ich am nächsten Morgen die Strecke Assens-La Chaux-de-Fonds unternommen habe. Der Austausch war sehr interessant. Man lehrt immer wieder erstaunliche Leute kennen und neue Bande werden dabei geknüpft.


Der Auslöser, der mein Engagement für geteilte Mobilitätslösungen in Gang setzte.

Ich war motiviert konkrete Maßnahmen in Gang zu setzen, um die
Umweltverschmutzung zu bekämpfen.

 

Tatendrang im Bereich der kollaborativen Mobilität: Wenn ich könnte, würde ich als nächstes…

Ich würde mit verschiedenen Partnern eine massive und langanhaltende
Kommunikationskampagne starten, um die Benutzer möglichst weitgehend zu
sensibilisieren.

 
 

DATENBOX:

Jean-Francois Wahlen

Name: Wahlen

Vorname: Jean-François

Funktion: Gründer und Präsident

Firma: Verein e-covoiturage.ch

Gegründet im Jahr: 2005

Anzahl Mitarbeiter: 3

Die Geschäftsidee kurz zusammengefasst:

Der Verein e-covoiturage.ch verwaltet die Mitfahrzentrale www.e-carsharing.ch auf welcher Benutzer gratis Mitfahrinserate anbieten und suchen können, um gemeinsame
Strecken zu fahren. Mit diesem gemeinnützigen Service wird das Reisen umweltfreundlich und erst noch sparsam!

Webseite: www.e-covoiturage.ch



 
© 2019 Mobilitätsakademie AG · Maulbeerstrasse 10 · CH-3001 Bern · Impressum · Werbeagentur ONFLOW