Zur Startseite

Sieben Antworten von: Heiko Barnerssoi

Statement: Was ich der Welt zum Thema „kollaborative Mobilität“ mitteilen will.

Kollaborative Mobilität klingt so komplex und schwer zugänglich, aber sich in einer Stadt – oder sogar auch zwischen Städten und Ländern – intelligent, effizient und gleichzeitig ressourcenschonend fort zu bewegen, ist in Wirklichkeit recht einfach.

 

Traummobilitätsszenario in 50 Jahren: Wie wünsche ich mir die Verkehrswelt im Jahr 2060.

Nicht so, wie in Filmen oft gesehen, dass so viel Verkehr herrscht, dass fliegende Autos in mehreren Spuren übereinander fliegen müssen, damit das Chaos überhaupt noch gesteuert werden kann. Wenn wir in 50 Jahren so weit sind, dass der Individualverkehr nur noch einen Bruchteil ausmacht, umweltverträglich gestaltet ist und Alternativen für jedermann zugänglich und praktikabel sind, dann haben wir viel erreicht.

 

Mein TOP-Moment: Der meines Erachtens bisher grösste Erfolg in der kollaborativen Mobilitätsgeschichte.

Die Bewegung ist zwar schon relativ alt, aber ich habe mein Highlight noch nicht ausmachen können, weil wir auch lange noch nicht am Ende sind.

 

Mein persönliches Mobilitätsverhalten: Wie bewege ich mich privat.

Ich fahre viel Fahrrad in der Stadt und nutze verschiedene Carsharinganbieter sowie den ÖPNV. Auf langen Strecken fahre ich gerne mit Mitfahrzentralen und wenn sich keine finden lässt hauptsächlich Zug.

 

Eigene Erfahrungen mit kollaborativen Mobilitätsformen: Ein Erlebnis, das mir geblieben ist.

Als zum ersten Mal ein Carsharing-Auto wirklich aufgegangen ist. Als ich die Karte hingehalten habe, dachte ich mir: Wow, es ist also wirklich so einfach! An den Moment denke ich gerne!


Der Auslöser, der mein Engagement für geteilte Mobilitätslösungen in Gang setzte.

Ich bin selber ein guter Kunde all dieser Anbieter, habe aber festgestellt, dass da noch viel Spielraum ist. Weil ich daran glaube, dass das wichtig ist, wollte ich dabei sein und Sachen mitverändern.

 

Tatendrang im Bereich der kollaborativen Mobilität: Wenn ich könnte, würde ich als nächstes…

…alle Autoverkäufer zwingen, ihren Kunden vorzurechnen, ob sie überhaupt ein Auto brauchen. Wenn man diesen Gedanken „brauche ich es wirklich“ bei allen Kaufentscheidungen (und dann vor allem beim Auto) mit bedenken würde, könnten wir sicher einen großen Schritt weiter kommen!

 
 

DATENBOX:

Heiko_Barnerssoi

Name: Barnerssoi

Vorname: Heiko

Funktion: Marketing Manager Germany

Firma: Citee Car

Firmensitz in: Berlin

Gegründet im Jahr: 2012

Webseite:

www.citeecar.com

 
© 2019 Mobilitätsakademie AG · Maulbeerstrasse 10 · CH-3001 Bern · Impressum · Werbeagentur ONFLOW